Kreative Freizeitbeschäftigungen von Grundschülern

Die Weichen für den Erwerb von Schreib- und Lesekompetenz werden bereits im Grundschulalter gestellt. Entscheidend ist dabei vor allem, dass Kinder auch in ihrer Freizeit zu Büchern, Stift und Papier greifen. Nur so lassen sich die in der Schule erworbenen Fähigkeiten vertiefen und verbessern. Zahlreiche Studien belegen jedoch, dass Lesen und kreatives Schreiben bei weitem nicht zu den häufigsten Freizeitbeschäftigungen von Grundschülern gehören. Dies wirft die Frage auf, wie man Grundschüler dazu motivieren kann, auch zu Hause Bücher zu lesen oder Geschichten zu schreiben. Hier suchen Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) aktuell nach Antworten und praxisorientieren Lösungsansätzen.

Einflussfaktoren für kreative Aktivitäten bei Kindern

Kreative Freizeitbeschäftigungen unterstützen den Erwerb von Lese- und Schreibkompetenzen im Grundschulalter.

Das Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Kröner (Lehrstuhl für Empirische Unterrichtsforschung) und seiner Mitarbeiterin Elisabeth Schüller untersucht die zahlreichen Einflussfaktoren, die Kinder darin bestärken oder sie daran hindern, sich außerhalb der Schule kreativ zu betätigen. Die Erhebung findet in Mittelfranken statt. Insgesamt werden rund 1.000 Kinder aus 70 Klassen an 23 Schulen sowie ihre Lehrkräfte und Eltern befragt.

Kontakt

Haben Sie Fragen zum Verbundforschungsprojekt?
Kommen Sie gerne auf uns zu:
Erna Müller
Tel. 0911 / 9365-745
E-Mail: erna.mueller(at)staedtler.de