Ihr Merkzettel: 0 Artikel

Happy Birthday FIMO – Nächstes Jahr in 2016 wird die Weltmarke 50!

Happy Birthday FIMO – In 2016 wird die Weltmarke 50!

Happy birthday FIMO – in 2016 a global brand turns 50!

50 Jahre FIMO – Das sind 50 Jahre voller Freude, Inspiration und Modellierspaß mit der ofenhärtenden Masse.

FIMO ist mittlerweile weltweit bekannt und das Original der im Ofen härtenden Modelliermassen. Die Traditionsmarke steht für grenzenlosen Modellierspaß und schreibt Geschichte. In Deutschland erfunden, weiterentwickelt und hergestellt, hat FIMO seinen Siegeszug rund um den Globus angetreten und ist seit 50 Jahren beliebt und geschätzt.

Von September 2015 bis September 2016 steht alles im Zeichen des Jubiläums. Ein Jahr voller toller Jubiläumsangebote, Produkte im Retrodesign und viele lustige FIMO Geburtstagspartys auf der ganzen Welt.

Heute ist FIMO in über 60 Ländern der Welt in 115 verschiedenen Farben erhältlich und ein Qualitätsprodukt, das einer ständigen Überprüfung unterzogen wird, um die Produktsicherheit zu gewährleisten. Aktuell finden sich im FIMO-Sortiment 3 unterschiedliche Massen in verschiedenen Härtegraden: FIMO kids, FIMO soft und FIMO professional. Diese sind perfekt auf die Bedürfnisse der verschiedenen Anwender abgestimmt.


Das „FIMO 50 World Project“

FIMO 50 World Project
FIMO 50 World Project

Werden Sie Teil einer Welt voller: Liebe, Leidenschaft, Spaß, Inspiration, Kreativität und Stärke!

Polymer Clay wird 50 Jahre alt! FIMO, die Marke, mit der alles begann, feiert 2016 ihr fünfzigstes Jubiläum! Es ist ein ganz besonderer Moment für die weltweite Polymer-Clay-Community, und wir wollen es zu einer wahrlich einmaligen Feierlichkeit machen.

Das „FIMO 50 WORLD PROJECT“ ist eine Gemeinschaftsarbeit, ein internationales Kunstprojekt, das zelebriert, wie FIMO und Polymer Clay zu einem so starken Medium geworden sind, das unsere Welt erweitert und verbindet und sie immer größer und schöner macht.

Für uns alle steht Polymer Clay für Leidenschaft und Kreativität. Mit dem „FIMO 50 World Project“ wollen wir dies mit Leben füllen.

Die FIMO 50 World ist vereint

FIMO 50 World Project
FIMO 50 World Project

Wir möchten uns ganz herzlich für die sensationelle Teilnahme am FIMO 50 World Project bedanken. Die Vielzahl an Kacheln und die Kreativität hat uns regelrecht überwältigt. Das Ergebnis ist phänomenal: ein Gesamtkunstwerk mit 696 Kacheln und 2 Metern Höhe ist entstanden – einzigartig!

Die Polymer Welt hat sich buchstäblich in diesem Kunstgegenstand vereint: Teilnehmer aus 41 Ländern und fast allen Kontinenten dieser Erde haben dazu beigetragen, dass es tatsächlich ein weltumfassendes Projekt wurde. Wir freuen uns sehr, dass der Globus ein so großartiges Kunstwerk geworden ist.

FIMO 50 World Project
FIMO 50 World Project

Die Enthüllung der FIMO 50 World fand auf der FIMO 50 anniversary Gala statt. Hier wurde auch im festlichen Rahmen auf die einzigartige Erfolgsgeschichte von FIMO zurück geblickt. Die FIMO Gala fand am 9.9.2016 in Hersbruck, im Speed Event der Fa. Dauphin statt.

Ursprünglich war geplant die einzelnen Kacheln zu versteigern und den Erlös wohltätigen Zwecken zu stiften. Die Fa. STAEDTLER hat sich nun doch gegen eine Versteigerung  entschieden und möchte den  Globus als herausragendes Gesamtkunstwerk der Polymerclay-Welt in Einem belassen und der Nachwelt erhalten.

FIMO 50 World Project
FIMO 50 World Project

Stattdessen möchte STAEDTLER einen Betrag  an zwei wohltätige Organisationen spenden:  Zum  einen an das Kids Center for Pediatric Therapies von Dr. Ron Lehocky in den USA und zum anderen an die Samunnat Community in Nepal.

Die Spendensumme beläuft sich auf insgesamt 16.008,- EUR, das entspricht 2 x 8.004,- EUR und somit der Artikelnummer von FIMO professional. 

Hier finden Sie einen Bericht von Kopila wie sie die FIMO 50 Jahre Jubiläumsgala erlebt hat und wie Samunnat die Spendensumme verwenden wird.
http://acolourfuljourney.com/blog/

FIMO 50 World Project
FIMO 50 World Project

Die Spenden konnten auf der Gala an die anwesenden Vertreter der Organisationen, Kopila Basnet und Wendy Moore für die Samunat Community , sowie Dr. Ronald Lehocky für das Kids Center for Pediatric Therapies, übergeben werden.

Für alle, die nicht persönlich an der Gala teilnehmen konnten, sind hier ein paar Eindrücke des Globus zu finden.

Über das Kids Center for Pediatric Therapies in den USA

Das Kids-Center ist ein multidisziplinäres Behandlungszentrum für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und / oder Behinderungen in Kentucky, USA. Dr. Ron Lehocky ist einer der angesehensten und beliebtesten Künstler in der weltweiten Polymer-Clay-Gemeinschaft.

Vor zehn Jahren rief er das Heart Pin Project ins Leben und hat bis heute mehr als 40.000 Polymer-Clay-Herzen verkauft. Alle Erlöse gehen an das Kids Center, wo sie behinderten Kindern zu Gute kommen.

www.kidscenterky.org

Über die Samunnat Community in Nepal

Samunnat Nepal Community in Jhapa, Nepal. Samunnat bietet Frauen, die Opfer von häuslicher Gewalt wurden, Schutz und die Chance auf ein neues, unabhängiges Leben, z.B. als Polymer-Clay-Künstlerin.

Natalia García de Leániz und Ihr Ehemann, Daniel Torres
Natalia García de Leániz und Ihr Ehemann, Daniel Torres

Dieses Projekt wurde von Natalia García de Leániz (Vorsitzende der spanischen Polymer Clay Gilde) und Ihrem Ehemann, Daniel Torres moderiert.

Natalia Garcia de Leaniz ist eine hauptberufliche Künstlerin, die sich seit dem Jahr 2000 für das Arbeiten, Experimentieren und Designen mit Polymer Clay begeistert. Sie organisiert regelmäßig Seminare und gibt Kurse in verschiedenen Ländern in Europa und den USA.

Sie hat großes Interesse an der Weiterentwicklung des Mediums, was zur Gründung der A.P.E. (National Polymer Clay Association of Spain – Spanische nationale Polymer-Clay-Vereinigung) geführt hat, die heute mehr als 200 aktive Mitglieder hat!

Natalias Arbeiten finden sich in vielen Büchern, darunter auch „Polymer Clay Global Perspectives: Emerging Ideas and Techniques from 125 International Artists“ von Cynthia Tinapple.


EINE UNENDLICHE GESCHICHTE
.... ODER WIE EINE MODELLIERMASSE DIE WELT EROBERT

1939

Der Ursprung von FIMO geht zurück auf das Jahr 1939.

Die berühmte Puppenmacherin Käthe Kruse sucht nach einem neuen Material für ihre Puppenköpfe. Bei einem Hersteller für chemische Produkte informiert sie sich über die Möglichkeiten und die dafür geeigneten Materialien. Ein zu dieser Zeit gerade neu entdeckter Stoff, über dessen Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften zu dieser Zeit auch beim Hersteller noch sehr begrenzte Vorstellungen bekannt sind, wird zum Experimentieren an das Familienunternehmen Kruse gesandt.

Die graue Masse heißt Igelit (Produktmarke der IG-Farben in Bitterfeld), ein Abfallprodukt aus der Ölgewinnung. Niemand weiß zu dieser Zeit, welch ungeahnte Möglichkeiten in diesem Stoff schlummern. Die ersten Versuche im Atelier der Puppenmanufaktur sind recht vielversprechend. Doch schließlich scheitert es daran, dass die Bemalung nicht gut genug haften bleibt. Die Ergebnisse halten dem Qualitätsanspruch der Puppenmutter nicht stand und die Tonne mit dem restlichen Material wird im Lager abgestellt, wo sie für längere Zeit unbeachtet bleibt.

1941

Sofie, die Tochter von Käthe Kruse, entdeckt das Material eines Tages im Jahr 1941 beim Aufräumen und nimmt das Experimentieren wieder auf. Sie arbeitet Paste (Weichmacher) und bunte Farben ein, bis eine gut formbare Knetmasse entsteht, aus der sie Vasen, Mosaike, Bilder, Miniaturen, Schuhsohlen, Figuren und Spielsachen formt.

Mosaik aus FIMOIK

Miniaturbild aus FIMOIK

Schuhsohlen aus FIMOIK

1954

Der Markteintritt

Mit dem Leitspruch „Formen ist ein Urtrieb des Menschen, das Geliebte festzuhalten und plastisch vor sich aufzubauen“ bringt Sofie Rehbinder-Kruse ihre Philosophie auf den Punkt und entwickelt 1954 einen Knetkasten.

Aus ihrem Spitznamen „Fifi“, Modelliermasse und den von ihr so geliebten Mosaik-Arbeiten kreiert sie den Markennamen „FIMOIK“. Zum Spielwarenhandel bestehen durch das Puppengeschäft die besten Kontakte, und so wird die erste und einzige bunte Modelliermasse, die im einfachen Haushalts-Backofen gehärtet werden kann, unterstützt durch den werbestarken Slogan „Käthe Kruses Ofenknete“, erfolgreich im Markt eingeführt. Die Farben sind in Stangenform und es gibt auch bereits Bastelpackungen mit Anleitungen und Zubehör für Knöpfe, Schmuck und Miniaturen.

Aus dem Atelier

Der Blick in die neuen Produktionsräume in München (1954)

Wandtafel von Sofie Rehbinder-Kruse – entstanden 1954

Material: FIMOIK, Spanplatte

Technik: Intarsien auf marmoriertem Hintergrund, Oberfläche teilweise geritzt und aufgefüllt mit schwarzer Modelliermasse, geschliffen und geglättet, auf Glas gehärtet

Wandbild im klassischen 50er-Jahre-Stil: Sofie Rehbinder-Kruse perfektioniert die Intarsientechnik und fertigt nach den Entwürfen von Künstlern Wandbilder im klassischen 50er-Jahre-Stil, die im Rahmen des Projekts „Kunst am Bau“ in Schulen, Behörden, Cafés oder sogar als Dekorationselement in Hausfassaden eingebaut werden.

1955

Sofie Rehbinder-Kruse am großen Umluftofen mit Sohn Torsten (links), Tochter Gundula (Mitte) und Tochter Angela (rechts) in ihrer Werkstatt in der Nymphenburger Straße in München (1955)

1958

Das neue Material im Praxistest in Schulen

Sofie Rehbinder-Kruse überlässt nichts dem Zufall. In der Münchner Winthir-Schule lässt sie in den 50er-Jahren den neuen Werkstoff im Kunst- und Werkunterricht testen. Konzentriert gestalten die Mädchen Wandbilder mit der Intarsientechnik. Außerdem entstehen Ketten und Anhänger aus der bunten Modelliermasse die stolz und strahlend gleich anprobiert werden.

1961

Zeitungsartikel über FIMOIK Ofenknete, FIMOIK Brennwachs und FIMOIK „I“ aus dem Magazin „Frohe Freizeit“, 1961

1964

Erfolgreich etabliert

Neben den berühmten „Käthe Kruse Puppen“ führt Sofie Rehbinder-Kruse den Besuchern der Spielwarenmesse in Nürnberg selbst die Eigenschaften von FIMOIK vor.

Käthe Kruse – die ideale Botschafterin

Aus FIMOIK wird die Marke FIMO

Die Firma Eberhard Faber erwirbt sämtliche Rechte und Lizenzen. Das 1922 in Neumarkt gegründete Unternehmen gehörte von 1978 bis 2009 zur Firma STAEDTLER.

1965

Das Jahr 1965 wird genutzt, um das neue Konzept für Logo, Verpackung und Vermarktung in Zusammenarbeit mit einer Münchner Agentur auszuarbeiten. Intern wird an der Optimierung der Rezeptur gearbeitet und die Produktionsmaschinen werden eingerichtet.

1966

Mit neuem Format, verbesserter Qualität und dem kurz und prägnant klingenden Namen „FIMO“ beginnt 1966 die erfolgreiche Vermarktung der bunten Modelliermasse. Das Sortiment startet mit 15 Farben in zwei Blockgrößen, zwei Materialsets und einem Verkaufsdisplay. Von Anfang an ist der Auftritt international angelegt. Die Premiere für den Fachhandel findet wieder auf der Spielwarenmesse in Nürnberg statt Der FIMO-Block wird mit einem Endverbraucherpreis von 1,00 DM ins Rennen geschickt. Die Modelliermasse wird sofort als vorbildliches Spielzeug eingestuft und erhält die „Spiel-gut-Marke“.

Auszug aus Preisliste von 1966**

Werbung für das neue Produkt

Das Anzeigenmotiv in der PBS-Fachzeitung vom Februar 1966 bringt die Werbebotschaft auf den Punkt: Eine neue Modelliermasse, die im Backofen gebrannt wird.

1967

Das erste FIMO-Buch, die FIMO-Fibel, mit vielen weiteren Anregungen und Anleitungen, wird 1967 veröffentlicht.

In das 60 Seiten umfassende Büchlein fließen die ganze Erfahrung und der Ideenreichtum von Sofie Rehbinder-Kruse ein, und es beinhaltet Themen für Kinder und Erwachsene. Die Palette reicht von Miniaturen, Modellbau, Schmuck, Skulpturen, Bildern, Heimdekoration, Knöpfen, Handspielpuppen, Reliefs, Bilderrahmen und Gefäßen bis hin zu Abdrücken von historischen Objekten.

Die FIMO-Fibel gibt es nicht nur in Deutsch und Englisch, sondern in allen wichtigen europäischen Sprachen.

1971

FIMO gibt es schon in vielen Ländern und Kontinenten zu kaufen, besonders gut etabliert sich die Marke in Neuseeland und in der Schweiz.

1974

Im Jahre 1974 läuft eine große Werbeaktion im Fernsehen. Mit dem 30-Sekunden Spot erreicht man 11 Mio. Zuschauer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach der Fernsehwerbung steigt die Nachfrage nochmals enorm an. Erstmals wird FIMO auf dem „Salon du Jouet“ in Paris gezeigt und mit Erfolg bei „Au Printemps“ in Paris eingeführt.

1983

Es werden 6 neue Farben ins Sortiment aufgenommen: Porzellan, goldgelb, hellblau, blattgrün, caramel, bordeauxrot. Erstmals gibt es auch Straß zum Gestalten von Schmuck, die FIMO-Fibel erscheint mit neuen Inhalten und neuem Design. Weitere FIMO-Bücher, auch von anderen Verlagen, kommen auf den Markt.

1986

Die Neonfarben werden präsentiert: Pink, gelb, rot und grün. Nachtleucht-FIMO ist eine besondere Effektfarbe, die sich bis heute  größter Beliebtheit erfreut.

1989

Mit weiterem Zubehör wird das Sortiment stark ausgebaut. Der große FIMO-Boom mit Broschen, Anhängern, Ketten und Gürtelschließen erreicht seinen Höhepunkt und beschert FIMO einen noch höheren Bekanntheitsgrad. Spätestens jetzt wird die Marke FIMO zum Synonym für ofenhärtende Modelliermasse.

Der große FIMO-Boom mit Broschen, Anhängern, Ketten und Gürtelschließen erreicht seine Spitze und beschert der Branche schöne Umsätze und FIMO einen noch höheren Bekanntheitsgrad. Spätestens jetzt wird FIMO zum Synonym für ofenhärtende Modelliermasse im In- und Ausland.

1992

Die FIMO-Broschen-Zeit ist endgültig vorbei und es müssen neue Themen geliefert werden.

Schneekugeln sind bei Jung und Alt beliebt, denn mit FIMO können individuelle Traumwelten perfekt inszeniert werden. Sie heißen daher auch „Traumkugeln“ und kommen mit viel Glitter, Schnee und allem, was man dazu braucht, in vielen Formen und Größen ins Sortiment.

1996

Im Jahr 1996 ist die Geburtsstunde von FIMO soft. Erstmals wird eine zusätzliche, weichere Qualität für Kinder präsentiert. Damit die kleinen Kinderhände leichter kneten können, gibt es jetzt FIMO soft in 12 Farben auf Blisterkarte und 3 schöne Bastelsets.

FIMO soft Block aus dem Jahr 1996**

1999

Aus FIMO wird FIMO classic in 24 Farben mit praktischer 8er-Portionierung und Farbmischtabelle. Diese ist härter als die vergleichbare weiche FIMO soft Masse, eignet sich sehr gut für filigrane Details, ist extrem formstabil und somit die ideale Masse für Profis, Künstler und die, die es werden wollen.

FIMO soft präsentiert sich mit verbesserter Rezeptur in 48 Farben, inklusive Effektfarben. Insgesamt stehen jetzt 72 Farben zur Auswahl.

2002

Trickreiche FIMO-Techniken wie „Millefiori“, „Mokume Gane“, „Kaleidoskop“, „Mica-Shift“ oder „Skinner-Blend“, Inclusions, Siebdruck und viele mehr sind von amerikanischen Künstlern entwickelt worden und finden endlich den Weg nach Europa. Edelsteinimitationen, Effekte mit Siebdruck, Tinte, Patinieren, Abformungen, Bildtransfers u. v. m. machen FIMO zu einem unglaublich variantenreichen Material.

Kunstwerk der Künstlerin Sarah Shriver - zeigt die Anwendung der Millefiori Technik

2003

FIMO liquid wird in das Sortiment aufgenommen. Für viele spezielle Techniken öffnet das flüssige, sehr transparente Gel völlig neue Anwendungsmöglichkeiten.

2006

Phthalate-free

Die europäische Gesetzgebung fordert, dass alle Polymer Clays auf phtalatfreie Rezepturen umgestellt werden müssen. FIMO ist die erste Modelliermasse auf dem Markt, die diese Vorgabe umsetzt und sogar die noch erlaubten Phtalate entfernt, lange bevor es das Gesetz verlangt.

2007

Für die einzigartige Produktgeschichte erhält FIMO den "Creative Impulse Lifetime Award", da in der Branche bis dato weltweit keine weitere Produktmarke mit einer seit über 40 Jahren ähnlich hohen Bekanntheit und Beliebtheit existiert.

2008

Die Effektfarben aus dem FIMO classic und FIMO soft Sortiment werden herausgelöst und erhalten ihre eigene Linie. Die verschiedenen Produktqualitäten treten nun als FIMO classic, FIMO soft und FIMO effect mit jeweils 24 Farben als eigenständige Sortimentslinien an, flankiert von einer schönen Auswahl an Werkzeugen und Zubehör.

FIMO soft Block aus dem Jahr 2008**

FIMO classic Block aus dem Jahr 2008**

2010

Ab 2010 wird FIMO unter der Marke STAEDTLER geführt. Im Laufe der Zeit ist eine Modelliermasse entstanden, die noch mehr an die Anforderungen und Wünsche der Verbraucher angepasst worden ist. Die Marke FIMO wird im Standardwerk „Marken des Jahrhunderts“ aufgenommen. Eine der 300 stärksten deutschen Marken – die Leuchttürme auf dem Markenmeer.

2011

FIMO goes app!

2011 geht die erste offizielle FIMO App online – natürlich mit vielen Ideen und Anleitungen für das kreative Gestalten.
Die Kinder-Setreihe „Kits for kids“ wird erfolgreich präsentiert und mit dem Branchenpreis „Creative Impulse Award“ ausgezeichnet.

2012

Schmuckdesign ist wieder im Trend! Eine ganz neue Farbreihe mit Doppeleffekt wird entwickelt: die zart schimmernden Edelsteinfarben rubin-quarz, blauachat, zitrin, jade, rosenquarz, eiskristallblau.

FIMO on the move: Das erste FIMO-Symposium wird ins Leben gerufen und findet in Nürnberg, dem Headquarter von STAEDTLER, statt: Künstler und professionelle Anwender treffen sich zum Arbeiten und Erfahrungsaustausch unter Anleitung von führenden internationalen Künstlern.

2014

Endlich gibt es jeweils eine eigene Produktlinie für professionellen Anwender und für Kinder: FIMO professional und FIMO kids. Der Relaunch von FIMO classic zu FIMO professional wird von einem professionellen Werkzeugsortiment begleitet. Parallel dazu wird FIMO kids, eine neue Masse speziell für Kinderhände, entwickelt, in die die Ergebnisse der zielgruppenspezifischen Marktforschung einfließen.

FIMO kids block, 2014

2015

Die Sortimente FIMO soft und FIMO effect erhalten die gleiche wiederverschließbare Folientechnik wie FIMO professional und FIMO kids, bleiben aber in der gewohnten Gewichtsklasse mit 57 g (2 oz). Für den neuen Auftritt des gesamten FIMO-Sortiments steht nun eine ganze Reihe von Sets und Zubehör zur Auswahl – immer perfekt abgestimmt auf die jeweiligen Zielgruppen.

FIMO soft Block, 2015

Fortsetzung folgt ...

* Mit freundlicher Unterstützung der Familie Rehbinder-Kruse 

** Eberhard Faber und EFA sind seit 2009 eingetragene Marken der Faber-Castell AG


FIMO soft Limited Edition

Limited Edition

Um diesen besonderen Geburtstag zu feiern, erscheinen limitierte Sammlerboxen unserer beliebtesten FIMO soft Artikel im Stil der letzten 50 Jahre. Neben 2 Materialpackungen mit 10 und 24 gemischten FIMO soft Farben ist eine Metallbox mit den 12 beliebtesten Farben erhältlich.

  • Spezielle „Limited Edition“ im Retro Design
  • Nur erhältlich vom 01.01.2016 – 31.12.2016
  • Enthält FIMO soft
  • Weich und geschmeidig
  • Perfekt für Anfänger bis Profis

Die FIMO Welt von heute – für jeden Anwender die ideale Masse

FIMO kids – für superweiches Knetvergnügen

Die weiche, angenehme Haptik von FIMO kids ist speziell für kleine Kinderhände gemacht. 24 leuchtende Farben laden zum grenzenlosen Knet- und Spielspaß ein und fördern ganz nebenbei die Feinmotorik und das räumliche Vorstellungsvermögen der kleinen Sprösslinge.

Die geschmeidige, weiche Masse ist optimal für Einsteiger und Hobbybastler. Ob kreative Homedeko oder trendige Schmuckstücke, mit FIMO soft lassen sich farbenfrohe Unikate im Handumdrehen selbst gestalten.

FIMO professional – für filigranes Modellieren und höchste Ansprüche

Diese Masse in der von Profis geschätzten Qualität hat eine feste Konsistenz und ist somit besonders formstabil und ideal geeignet für filigrane Details und aufwendige Techniken. Dank reiner Pigmente sind die Farben exakt mischbar und so das optimale Handwerkszeug für Künstler und Profis.